Weingarten brennt

Gestern hat in Weingarten (Württemberg) die zweite Aktion des Landesweiten Protestfeuers stattgefunden. Es versammelten sich mehr als 150 Menschen im Innenhof der Pädagogischen Hochschule. Sie bildeten eine Menschenkette und entzündeten das Protestfeuer in Form von Wunderkerzen.

„Wir freuen uns, dass sich die Studierenden weiterhin für ihre Bildung einsetzen. Gerade an einer Pädagogischen Hochschule ist es wichtig, dass sich die Studierenden mit anderen Möglichkeiten der Bildung beschäftigen, denn sie werden später das Bildungssystem weiter beeinflussen. Schön, dass wir an die Aktionen der letzten Jahre anknüpfen konnten“

Auch Christian Breher, einer der Mitfahrer des Protestbusses freut sich: „Nach dem Auftakt gestern haben wir heute die zweite Aktion erfolgreich durchgeführt. Das zeigt, dass auch in kleineren Städten die Menschen auf bessere Bildung brennen. Ich hoffe, dass nun auch die weiteren Aktionen dieser Woche in Sigmaringen (20.01), Mannheim (21.01), Heilbronn (22.01) und Ulm (22.01) so gut werden.“

Den Abschluss der Tour wird eine Großdemonstration in Stuttgart am 29.01 bilden.

*** Weitere Bilder von der Aktion gibt es vom AK Photo des u-asta Freibug und bei einer Foto-Reportage von schwäbische.de ***


  1. germinal says:

    EDU-FACTORY-KONFERENZ Paris, 11-13 Februar 2011

    Die Menschen besitzen jene Freiheit, welche ihr Geist ihrer Angst entzogen hat.

    Stendhal, Vie de Napoléon

    Studierende, ArbeiterInnen in prekären Verhältnissen und MigrantInnen, von Wien bis London, von Paris bis Rom, von Madrid bis Athen:

    Eine Vielzahl an Menschen kämpft in diesen Krisenzeiten für ihr Leben und ihre Zukunft.

    Sie kämpfen, um sich ihre Rechte und den gemeinsamen Reichtum, den sie jeden Tag erschaffen, wieder anzueignen, sie lehnen sich gegen Sparmaßnahmen auf, die ihre Gegenwart ausbeuten und sie ihrer Zukunft berauben und setzen sich gegen die Arroganz der Mächtigen zur Wehr.

    Nach den “Bologna Burns”-Treffen in Wien, London, Paris und Bologna im letzten Jahr und der “Commoniversity”, die kürzlich in Barcelona abgehalten wurde, rufen Edu-Factory und das Réseau d’Education Autonome alle Gruppen, die in diesem Kampf engagiert sind, zu einem Treffen am 11, 12 und 13 Februar 2011 in Paris auf, um ein starkes und transnationales Netzwerk zu bilden, in dem Strategien entwickelt werden sollen, die es ermöglichen, die Attacken gegen die Universität und den Sozialstaat zu kontrastieren.

    Mittels Konferenzen und Workshops, runder Tische und Versammlungen schlagen wir vor, eine Diskussion um Schlüsselthemen wie: autonome Wissensproduktion, Selbstbildung, Netzwerkkämpfe oder die politische Organisation der Universität aufzunehmen.

    Die Alternative zum Dualismus öffentlich/privat, sowie zu Kapitalismus/Sozialismus, ist heute die Produktion von Kollektiveigentum.

    FÜR MEHR INFORMATIONEN : INFO@EDUFACTORY.ORG

    http://www.edu-factory.org/wp/

Leave a Reply