Kundgebung für freie Bildung sowie gegen Repression und Polizeigewalt in Tübingen

Am heutigen Dienstag ist auch in Tübingen das Feuer des landesweiten Bildungsprotestes entflammt worden. Über 150 aktive Schüler_innen, Studierende, Auszubildende, Lehrer_innen und Eltern verfolgten die einführenden Reden des Bildungsstreikbündnis Tübingen sowie der GEW. Thematisch forderten diese den Abbau sämtlicher Bildungshürden von der Kita bis zum Tod. Einer der Hauptthemenpunkte des Abends waren die Bereiche Repression und Polizeigewalt. In hochwertigen Redebeiträgen wurde auf repressive Methoden von Staat und Polizei insbesondere in Bezug zur Bildungsstreikbewegung.

Im Anschluss an die Kundgebung gab es in der Tübinger Innenstadt eine Filmvorführung, bei welcher aktuelle Bildungsproteste aus allen Ländern der Erde gezeigt wurden.

Während und nach der Aktion konnten sich Interessierte mit Glühwein warm halten. Passant_innen wurden über die Kampagne „BaWü brennt!“ und die Forderungen des landesweiten Bildungsstreiks informiert. Viele zeigten sich interessiert und verfolgten Reden und Filmvorführung aufmerksam mit.

Im Anschluss folgte eine spontane Freiraumparty auf dem Holzmarkt…